Architekten- und Ingenieurverein e. V.
Architekten- und Ingenieurverein e. V.

Hier finden Sie uns

OLDENBURGISCHER Architekten- und Ingenieurverein e. V.
Industriestraße 1g

26121 Oldenburg

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 0441 9338009+49 0441 9338009

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

AIV vor ORT

Besichtigung Baumschule Bruns

 

18. September 2019

 

( Fotos: Jens Gerdes )

 

Am 18.09.19 haben 24 Mitglieder und Gäste des Oldenburgischen Architekten- und Ingenieurvereins die Baumschule BRUNS in Bad Zwischenahn besucht.

 

Nach Vorbereitung durch das Mitglied, Hajo FLEMMIG und unter sehr sachkundiger Führung des nach 40 Jahren Betriebszugehörigkeit nunmehr den Ruhestand

genießenden Volker RAHENBROCK wurden per Bus diverse Betriebsstandorte angefahren und eingehend erläutert.

 

Es begann auf dem sehr großen, zentral gelegenen Betriebs- und Versandhof, auf dem zur Zeit noch Ruhe herrscht, auf dem jedoch vor allem im Frühjahr und im Herbst der Versand der Baumschule abgewickelt wird. In Spitzenzeiten werden hier mit einer ausgeklügelten Logistik bis zu 60 große LKW beladen und für die EU-weite Reise, aber auch für Kunden in den Ostblockstaaten vorbereitet werden.

 

Weiter ging es in eine Auswahl der Kultur-Quartiere mit unterschiedlichen Gehölzarten und – Qualitätsbestand. Angefangen bei einer bodendeckenden Containerpflanze einer Größe von 25/30 cm bis hin zu Großbäumen einer Höhe von 9 – 12 m, einem Kronen-Durchmesser von bis zu 600 cm und einem Stammumfang von 100/120 cm.

 

Die Baumschule BRUNS bewirtschaftet mit rd. 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, sowie mit über 100 Schleppern und über 300 Anhängern eine insbesondere im Ammerland verteilten Kulturfläche von gut 600 ha.

 

Herr RAHENBROCK erläuterte die relativ aufwendige Kultur von Baumschulgehölzen, die durchschnittlich alle 4 Jahre in ein neues, zuvor vorbereitetes Quartier verpflanzt werden. „Im Zukauf kauft die Baumschule BRUNS BÄUMCHEN und macht daraus BÄUME“, so Herr RAHENBROCK. Durch diese Informationen konnten die Preise für Straßenbäume oder auch andere Solitärpflanzen von den Teilnehmern auch besser nachvollzogen werden.

 

Auffällig bei der Quartiers-Rundfahrt war der relativ hohe Anteil der geschnittenen, sogenannten Formgehölze. Viele Gehölzarten und –sorten werden aufgrund steigender

Nachfrage mit großem Aufwand beschnitten und als Kasten-, Kugel-, Pyramiden-, Hochhecke- oder auch Schirmform in den Versand gebracht. Hierzu gehören auch die insbesondere aus Koniferen geformten Groß-BONSAIS, für deren fachkundigen Schnitt extra Experten aus Japan engagiert werden.

 

Bestaunen konnten wir auch die im Gristeder Zweigbetrieb, in sogenannten Springringen kultivierten, eindrucksvollen Groß-Solitärs mit teils besonderem Wuchs-Habitus und mit einer Höhe von bis zu 10 m und Kronendurchmessern von bis zu 8 m.

 

Zum Abschluß wurden wir in den Pavillon im landschaftlich gestalteten BRUNS-PARK eingeladen. Dieser mit unterschiedlichsten Gehölzen und Gehölzgruppen ausgestattete und von einem verzweigten Teichsystem belebte Park grenzt unmittelbar an den rd. 25 ha großen

RHODODENDRON-PARK der Baumschule BRUNS an, vielleicht ein AIV-Ziel zur Rhodo-Blüte.

 

Bei Tee und Kaffee sowie viel zu üppigen Wurst- Schinken, Fisch und Käse-Häppchen ließen wir den Besuch mit einem kräftigen Applaus und Dankeschön an Herrn RAHENBROCK ausklingen.

Mitglied im DAI

Druckversion Druckversion | Sitemap
© OLDENBURGISCHER Architekten- und Ingenieurverein e. V.

Anrufen

E-Mail